Wann ist Nachhilfe sinnvoll?

 

Es kommt immer auf den Einzelfall an. Es empfiehlt sich, bei Schulschwierigkeiten zunächst ein Gespräch mit dem Klassen- oder Fachlehrer zu suchen, um die Ursache der Leistungsschwäche des Schülers zu beleuchten. Nachhilfe kann sinnvoll sein, wenn ein Schüler krankheitshalber viel Unterricht versäumt hat, die Aufnahmefähigkeit eines Schülers wegen familiärer Schwierigkeiten beeinträchtigt ist, gravierende äußere Unzulänglichkeiten vorherrschen (häufiger Lehrerwechsel, Unterrichtsausfall, zu hohe Klassenfrequenzen). Nachhilfe kann aber auch eine gute Motivationshilfe für Schüler im Teenageralter sein, Wissenslücken können aufgefüllt und aufgefrischt werden, es kann auf Klassenarbeiten und Prüfungen vorbereitet werden.

 

Nachhilfe sollte immer vorübergehender Natur sein. Sie wird zur Belastung, wenn sie zur Dauereinrichtung wird und den Schüler überfordert.

 

Warum ist externer Nachhilfeunterricht "besser"?

Die Nachhilfe durch eine außerfamiliäre Person wird ganz wesentlich bestimmt durch eine von vornherein vorhandene Fremdautorität, die sich positiv auf die Motivation des Schülers auswirkt. Der externe Nachhilfelehrer sollte möglichst durch Empfehlung gefunden werden. Es sollte während der Nachhilfe unbedingt Kontakt mit dem Lehrer und der Schule des Nachhilfeschülers gehalten werden und sich laufend orientieren.

Die Lehrkräfte für Nachhilfeunterricht sollten natürlich Englischkenntnisse und Lehrerfahrung oder eine entsprechende Ausbildung dafür haben. Das können bei uns zum Beispiel folgende sein:

 

Langzeit-Aufenthalte im englisch-sprachigen Ausland, Berufserfahrung in englisch-sprachigen Unternehmen, Berufsausbildungen wie z.B. staatl. anerk. Lehrkraft, Dolmetscher, Europasekretäre, Flugbegleiter, Hotelfachleute, Reiseleiter, Erzieher etc., Fort- und Weiterbildungen durch Sprachschulen, Muttersprachler

 

Wir erwarten von unseren Englischdozenten zudem ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen, viel Geduld, Flexibilität und Humor. Unsere Dozenten lehren wie unsere Schüler lernen: erfolgreich und mit Freude.

 

Einzelnachhilfe oder Gruppenunterricht?

Beim Gruppenunterricht entfällt der Isolationscharakter. Eine Gruppe mit mehreren Gleichgesinnten hat den Charakter einer Arbeitsgemeinschafft. Die Schüler können sich auch gegenseitig erklären und verstehen lernen. Die größere Vielfalt der in der Gruppe besprochenen Probleme bringt jedem Schüler mehr und bewirkt durch bessere Streuwirkung und Rationalisierung höhere Effizienz. Die Gruppe darf nicht zu groß und soll homogen sein.

 

Einzelnachhilfe eignet sich im Übrigen besonders bei Einzel- oder isolierten Problemen, wie zum Beispiel Lernstoffaufbereitung und übergroßen Lücken. Die Erfahrung zeigt, dass sich Schüler mit sehr schlechten Noten und großer Unlust am Schulunterricht im Einzelunterricht wohler fühlen, da ganz gezielt und eigens auf ihre Sorgen und Probleme eingegangen werden kann. Für Schüler der Oberstufen, zur persönlichen Prüfungsvorbereitung etc. ist der Einzelunterricht geeigneter.