Wie wir lernen

Motiv und Motivation entdecken

Arbeiten Sie besser am Morgen oder am Abend? Bevorzugen Sie geschriebene Notizen oder gesprochene Erklärungen? Haben Sie gute Erinnerungen an Ihre Schulzeit? Diese Art von Fragen müssen Sie in Lernquizzen beantworten.

Wie wir lernen erkennen wir gut daran wie das menschliche Gehirn arbeitet.

In der Neurowissenschaft, Psychologie und im Bildungswesen wurde viel Forschung zum Thema „lernen“ betrieben. Jede Erkenntnis führte zu verschiedenen Theorien, Lehrtechniken und Lernmethoden. Aber funktionieren sie? Und was nützen diese Methoden Ihnen, dem Lernenden?

Ob Sie in einer Gruppe oder Alleine, mit oder ohne Lehrer lernen und wo immer Sie auch auf Ihrer Reise gerade sind – es gibt ein paar Antworten. Warum probieren Sie nicht ein paar davon für sich aus?

 

Wissen, wohin die Reise geht….

Sie möchten Englisch lernen? Fragen Sie sich erst einmal, was Ihre Gründe dafür sind. Zum Beispiel diese:

a)    einen Vortrag auf Englisch halten müssen

b)    viele englisch sprachige Freunde haben

c)     einfach Spaß am Lernen von Sprachen

d)    keine Ahnung

 

Motivation ist natürlich der Schlüssel für den Anfang. Wenn Sie sehr interessiert sind an etwas funktioniert Ihr Langzeitgedächtnis auch besser. Experten teilen Motivation in verschiedene Typen auf. Vielleicht geht es Ihnen um ein spezielles Ziel, wie in a). Dies könnte kurzzeitig die Präsentation, langfristig der bessere Arbeitsplatz sein. Sie möchten andere Kulturen und Gemeinschaften erkunden, wie in b), oder aus eigenem Antrieb einem Hobby nachgehen, c).

Wohlfühl- Hormone werden aufgrund von Lob und Anerkennung im Gehirn freigesetzt und das Selbstwertgefühl, welches den Erfolg bringt, sorgt dafür, dass wir mehr davon wollen.

Also, wann immer Ihre Motivation einen Schub braucht, denken Sie an ein bestimmtes Ziel – selbst wenn es nur ist, die Englisch- Hausaufgaben bis zum Abend zu beenden!

 

In Zukunft werde ich Ihnen hier in diesem Blog ein paar WIRKLICH gute und erprobte Tipps mit kurzen Erklärungen zum Lernen der englischen Sprache geben. Beherzigen Sie sie und wenden sie auch gern bei uns im Unterricht an. Viel Spaß!

 

Bye for now!

Alexandra Albrecht

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0